Geschichte des Unterwasserhockey Sports
Der Anfang
Auch wenn diese Sportart in Deutschland noch recht unbekannt ist, spielt man in anderen Ländern schon seit längerer Zeit Unterwasserhockey. Wohl relativ zeitgleich, d.h. in den 60er Jahren, begann man in England und Südafrika diesen aufregenden Sport unter Wasser zu spielen. Die schöne Geschichte aus dem Jahre 1954, die besagt, Unterwasserhockey sei erfunden worden, als sich englische Taucher ein verlorengegangenes Bleistück mit ihren Schnorcheln zugespielt hätten, entpuppt sich leider als Gerücht. "1954 konnte sich jeder von uns nur einen Schnorchel leisten. Diesen fahrlässig aufs Spiel zu setzen, kam einfach nicht in Frage", dementiert eines der Gründungsmitglieder der 1. Unterwasserhockey-Mannschaft Englands. So muss man sich eben mit der weniger spektakulären Version abfinden: Unterwasserhockey wurde von einem englischen Tauchlehrer ganz bewusst entwickelt, um Ausdauer und Schnorchelfertigkeiten seiner Schüler zu verbessern.
Internationale Verbreitung
Kurz nach England und Südafrika begann man auch in Neuseeland auf dem Grund eines Schwimmbeckens um einen Puck zu kämpfen. Seit Beginn der 70er Jahre erfreut sich dort dieser Sport großer Beliebtheit. Die weitere Entwicklung des Unterwasserhockeys wurde allerdings ganz entschieden in einem anderen Land vorangetrieben, nämlich in Kanada: Dort wurde 1972 der erste Unterwasserhockey-Verband gegründet. Wichtige Eckdaten folgen: So 1975 die kanadische Meisterschaft der Herren, gefolgt von der kanadischen Damenmeisterschaft im Jahre 1978. 1980 ist es dann soweit: In Vancouver wird die erste Weltmeisterschaft ausgerichtet. Zu diesem Zeitpunkt hat sich Unterwasserhockey bereits zu einer etablierten Sportart entwickelt, mit festem Regelwerk und allem was dazu gehört: Schiedsrichter, Strafstoss, Freistoss... Mittlerweile existiert innerhalb der CMAS (Confédération Mondiale des Activités Subaquatique) eine eigene Unterwasserhockey-Kommission, die sich sehr um die weitere Verbreitung des Unterwasserhockeys bemüht.
Entwicklung in Deutschland
In Deutschland ist die Geschichte des Unterwasserhockeys bedeutend kürzer. 1996 beschloss die Giessener Unterwasserrugby-Mannschaft, es auch einmal mit Hockey zu probieren. 1997 tritt die Giessener Mannschaft als erstes deutsches Team bei einer Europameisterschaft an. Am 26.01.1998 schliesslich wird Unterwasserhockey vom Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) offiziell zum Wettkampfsport erklärt. 2002 folgt dann die Gründung der zweiten Unterwasserhockey-Mannschaft, diesmal im München. Auch diese hat Deutschland bereits auf einigen Turnieren vertreten. Bei der EM 2003 trat die deutsche Mannschaft gemischt an, 2005 in Marseille gab es erstmals eine Damen- und eine Herrennationalmannschaft. 2006 wird Elmshorn zu einem weiteren Unterwasserhockey-Standort. Bleibt abzuwarten, wie es mit der Geschichte weitergeht. Vielleicht wird dieser außergewöhnliche Sport auch in Deutschland bald mehr Spielbegeisterte finden.