Frequently Asked Questions
Bild 1
Unterwasser... Was?
Keine Sorge. Es gibt mehr Leute, die Unterwasserhockey nicht kennen. Grund genug, diesen spannenden Sport publik zu machen!
Was gehört zu einer Unterwasserhockey Ausrüstung dazu?
Flossen, Maske, Schnorchel, Munschutz, Handschuh und Schläger. Allerdings ist der Schläger mit bis zu ca. 25 cm nur sehr kurz.
Wie viele Spieler sind in einer Mannschaft?
Insgesamt hat eine Mannschaft zehn Spieler, sechs aktive Spieler und vier Wechselspieler. Wie im Eishockey wird im fliegenden Wechsel gespielt.
Sinkt der Puck auf den Boden?
Ja. Mit ca. 1,2 kg ist ein Unterwasserhockeypuck sehr schwer und sinkt auf den Beckboden. Dort kann man ihn mit Hilfe des Schlägers auf dem Boden "schieben" oder durch das Wasser "flicken". Dabei hebt der Puck vom Boden ab und "fliegt" je nach Technik bis zu 5 Meter weit durch das Wasser.
Wird mit Sauerstoffflaschen gespielt?
Nein, wir halten die Luft an, solange wir am Beckenboden sind. Mit Sauerstoffflaschen wäre das Spiel nicht möglich, da sie die Schnelligkeit der Körperbewegungen sehr einschränken. Das Anhalten der Luft hat zur Folge, dass alle Spieler kontinuerlich ab- und auftauchen.
Wie lange kann ein Spieler unter Wasser bleiben?
Wie lange ein Spieler unter Wasser bleiben kann, hängt davon ab, wie viel Sauerstoff er verbraucht. Ohne Bewegung oder mit langsamen Flossenschlägen kann ein trainierter Spieler über eine Minute unten bleiben. Im Spiel, wenn man intensiv um den Puck kämpft, taucht man im Schnitt nach 10 Sekunden wieder auf.
Gibt es Schiedsrichter?
Ja, natürlich, wie in jeder anderen Sportart. Im Wasser beobachten zwei Schiedsrichter teils von der Wasseroberfläche aus, teils unter Wasser das Geschehen. Auch sie tragen keine Sauerstoffflaschen, sondern halten die Luft an. Um das Spiel zu unterbrechen, heben die Schiedsrichter ihre Hände aus dem Wasser. Der dritte Schiedsrichter am Beckenrand gibt darauf hin ein akustisches Signal, das unter Wasser zu hören ist. Beispielsweise schlägt er auf einen Klangstab, der in das Wasser reicht, oder betätigt eine Hupe. Das komplette Regelwerk gibt es unter Regeln.
Wie tief ist das Becken?
Gemäß des offiziellen Unterwasserhockeyregelwerks kann ein wettkampftaugliches Becken zwischen 2 und 3,65 Meter tief sein.
Und wieso macht man diesen Sport?
Es ist durch mehrere Studien wissenschaftlich belegt, das Unterwasserhockeyspielen süchtig macht. Wer es einmal probiert hat, kann nicht mehr aufhören. Siehe zu diesem Thema auch Eine Liebeserklärung.