Heimturnier


Turnier in Taufkirchen, Juli 2016
In diesem Jahr fand unser Heimturnier an einem neuen Ort statt. Das Becken im Waldbad Taufkirchen (Vils) ist nicht nur grösser, sondern bietet mit einer Tiefe von 2m und glatten Fliessen auch perfekte Bedingungen zum Unterwasserhockeyspiel. Übernachtet haben die Teams auf dem Campingplatz Loaner Land. Dort erfreute sich vor allem der anliegende Badesee grosser Beliebtheit.

Im Turnier wurde der Sieger über eine Round Robin, also jeder spielt mal gegen jeden, ermittelt. Die Begegnungen dauerten 15 Minuten mit einer Minute Halbzeitpause. Am Vormittag hätte das Wetter nicht besser sein können und auch am Nachmittag waren die Spieler gut beraten sich lieber ein Mal mehr mit Sonnencreme zu schützen. Die Mittagspause war daher auch dringend nötig. Und zwar so wohl für die Spieler, als auch die anderen Gäste des Waldbads. Denn im Rahmen des parallel stattfindenden Familientags gab Elisabeth Gall, Verteidigerin in der deutschen Nationalmannschaft, ein Probetraining für alle Interessierten. Dort konnten Gross und Klein Flossen und Maske anziehen und kurz in die Welt des Unterwasserhockey eintauchen.

Nachdem die Spiele fertig waren überraschte uns noch ein unerwartet heftiger Regenguss. Die Laune hob sich dann aber schnell wieder, als der Grill angeworfen wurde und es zur Siegerehrung ging.

Bedanken möchten wir uns bei der Gemeinde Taufkirchen, unseren Helfern, dem Team des Waldbades unseren Sponsoren -allen voran Buchbinder- und last but not least den angetretenen Teams. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr.
Turnier in Peissenberg, Juli 2015
Den Höhepunkt des Münchener Unterwasserhockey-Vereinsjahres bildet unser internationales Heimturnier in Peissenberg -- dieses Jahr mit bestem sonnigen Wetter am Wochenende des 4. Julis. Erstmals gab es es auf unserem Turnier fünf deutsche Mannschaften; drei aus München, eine aus Heidelberg und eine aus Berlin. Da die meisten anderen Teams aus den Nachbarländern Deutschlands (von Polen, Tschechien über die Schweiz und Frankreich bis zu den Nierderlanden) einen weiten Anweg hatten, reisten fast alle bereits Freitag an. Am Zeltplatz an der Ammer in Peisseberg wartete bereits ein prasselndes Lagerfeuer.

Am Samstag wurde das Turniern im Rigi Rutsch'n Freibad ausgetragen. Gespielt wurde im Schwimmerbecken, das mit Hilfe einer Bierkasten-Konstruktion in 2 Spielfelder aufgeteilt war. Bis zur Mittagspause spielten die Teams um die Platzierungen in den 3 Vorgruppen mit je 4 Mannschaften. Die jeweils Erst- und Zweitplatzierten einer Gruppe stiegen in die A-Division (obere Hälfte des Tableaus) auf, die Dritt- und Viertplazierten kamen in die B-Division (untere Hälfte).

In der 2-stündigen Mittagspause konnte unsere Kinder der DJK SbM und des Unterwasserhockey München e.V.s ihre erste Turnierluft schnuppern. Unter der Leitung von Marion Brandl sammelten sie erste Spielerfahrung in einem grossen und tiefen Becken. Während des gesamten Turniers gab es zahlreiche interessierte Zuschauer, die neugierig etwas über unseren mysteriösen Sport erfahren wollten.

Nach der Mittagspause ging es dann zu den Paltzierungsspielen in den 2 Divisionen über. Die Intensität der Spiele stieg noch mal etwas und in dem von der Sonnencreme schon leicht getrübten Wasser gaben die Spieler alles um noch das letzte rauszureissen. Auch die Dauer der Spiele erhöhte sich von 8 auf 13 Minuten.

Abschliessend fand in der CariBar, dem Bistro des Schwimmbads, die Siegerehrung statt: Zum ersten Mal konnte sich in diesem Turnier eine Münchener Mannschaft, die Black Marlins, mit dem 3. Platz eine der begehrten Quietschenten-Trophäen sichern. Die silberne Quietschente ging an Galathea aus den Niederlanden. Der erste Platz ging an das überragende Team von Serrasalmus aus Tschechien, die im ganzen Turnier kein einziges Gegentor kassierten. Auf den weiteren Plätzen landeten Aquarius Belchatow, Wahoos I, ACAL Strassbourg, Berlin, Piranha Wroclaw, Blue Marlins, Rochen-TCO Weilheim, Wahoos II und die Striped Marlins.

Auf der anschliessenden Party heizte dieses Jahr zum ersten Mal ein professioneller DJ ein. Um 3 Uhr verliessen die letzten die Party und gesellten sich am Campingplatz zu denjenigen, die schon früher gegangen waren und dort das Lagerfeuer wieder neu entfacht haben. Ungeachtet davon begannen am nächsten Morgen schon früh die Vorbereitungen für den letzten Teil des Wochenendes, dem bayrischen Weisswurstfrühstück mit Brezeln und Weissbier bevor alle die Heimreise antraten.
Turnier in Peissenberg, Juli 2014
Während in Brasilien die Mannschaften in den Halbfinals schwitzten, fand in Peissenberg in der Nähe von München unser jährliches Open Air Turnier statt. Mit Teams aus Deutschland, Frankreich, Polen, den Niederlanden, der Schweiz, der Tschechischen Republik, und Spielerinnen und Spielern, die für unser Turnier aus Grossbritannien, Spanien, den USA und sogar China angereist sind, waren wir fast so international wie die Fussball WM. Besonders freuen wir uns darüber, dass mit den Rhein-Neckar-Rochen aus Heidelberg ein deutsches Team sein Turnier Debüt gegeben hat.

Die insgesamt zwölf Teams spielten zunächst in einer Vorrunde aus, welche Teams um die Spitzenplätze eins bis sechs kämpfen und welche um die Plätze sieben bis zwölf spielen würden. Wir sind stolz darauf, dass sich eines unserer Teams, die Munich Marlins, in einem spannenden Spiel gegen Strassburg für die erste Division qualifizieren konnte. Unser zweites Team, die Quietscheentchen, testete einige neue Spielerinnen im Sturm und erreichte Platz elf in der Gesamtwertung. Und auch die Neulinge aus Heidelberg mussten nicht torlos nach Hause gehen. Zwar verloren sie gegen die Quietscheentchen, erzielten in diesem Spiel aber selbst auch zwei Treffer.

Das Gesamtergebnis der Munich Open im Überblick:
1. GOV Bussum (Bussum)
2. AQUA DELFIA (Delft)
3. Pandemonium (Mixed Team: Grossbritannien, Deutschland, USA, Spanien)
4. HYDRA I (Trzebnica)
5. Baltic Seals (Gdansk)
6. Munich Marlins (München)
7. ACAL Strasbourg (Strasbourg)
8. Wahoos (Zurich)
9. Serrasalmus (Ceske Budejovice)
10. HYDRA II (Trzebnica)
11. Munich Quietscheentchen (München)
12. Rhein-Neckar-Rochen (Heidelberg)


Genauso wichtig wie die Action im und unter Wasser, war das Rahmenprogramm. Natürlich fieberten wir alle beim Spiel Deutschland gegen Frankreich mit, und trösteten unsere französischen Freunde mit leckerem Gegrillten und fantastischen Salaten. Und auch die Party am Samstagabend war, wie schon in den letzten Jahren ein grosser Erfolg. Gerüchten zu folge feierten und grillten die letzten Nachteulen bis in die frühen Morgenstunden.
Turnier in Peissenberg, Juli 2013
Mit Mannschaften aus den Niederlanden, der Schweiz, Frankreich, Tschechien, Belgien und München, Sonnenschein pur, viel guter Laune und Spass am Hockey war die Neuauflage des Heimturniers ein riessen Erfolg! Das Herrenteam belegte einen herausragenden zweiten Platz, das Quitscheentchen-Team und die Damen fanden sich am Ende auf Platz 7 und 8 wieder. Nach einem langen Tag im Freibad von Peissenberg, stieg abends die Party im Freibad-Bistro. Ein rundum gelungener Tag!
Fotos: Ingmar Janssen-Holdiek
Turnier in Peissenberg, Juli 2012
10 Jahre Hockey in München! Wenn das kein Grund zum Feiern ist... Die Münchner riefen anlässlich ihres Jubiläums die Tradition des Heimturniers zurück ins Leben, dieses Mal im Freibad von Peissenberg. Mit insgesamt 11 teilnehmenden Mannschaften wurde das Turnier zum vollen Erfolg. Es gewann das belgische Nationalteam vor Ljubljana (Slowenien) und Galathea (Niederlande). Die Münchner Herren belegte einen achtungsvollen vierten Platz und schrammten nur knapp an einem der begehrten Quitscheentchen-Pokale vorbei! Die Damen belegten den achten Platz und feierten ihren Sieg über die Schweiz sowieso ein Unentschieden gegen Mulhouse! Das Müncher Spassteam rangierte auf dem 11. Platz und wurde auf der Siegerehrung mit ihrem Enten-Tanz Sieger der Herzen!
Das Heimturnier 2012 in Bildern